1

Samstag, 15. September 2018, 15:42


"Wenn nicht für immer, dann wenigstens ewig"

Wir möchten hier einen Raum für eure Gedanken,
Worte und Erinnerungen an Daniel schaffen.

*herz*





zum Video: Wenn nicht für immer, dann wenigstens ewig


Euer Danielwelt Team
*gruppe*

Sabri1

Feine Dame

Beiträge: 471

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Nachricht senden
  • IP-Adresse des Beitrags: 89.15.236.59

2

Samstag, 15. September 2018, 16:04

12 Jahre lang habe ich dich begleitet und du warst ein Teil meines Lebens. Ich kann es nicht glauben, dass es wirklich passiert ist. Ich bin immer noch fassungslos und sehr traurig. Hoffe von Herzen, dass du deinen Frieden findest

3

Samstag, 15. September 2018, 16:51

Daniel fehlt mir schon jetzt unglaublich. Ich wünsche mir, dass die Menschen nicht irgendeinen Typen in ihm sehen, der am Ende durchgedreht ist oder verrückt war, sondern mal mehr über psychische Erkrankungen nachdenken und darüber, dass wir alle viel mehr aufeinander achten sollten.

Es fällt mir sehr schwer darüber zu schreiben. Ich habe Daniel oft auf seinen Konzerten erlebt und zu keiner Zeit war er der, als der er nur zu gerne von den Medien und unseren Zeitgenossen dargestellt wurde. Er hatte immer klare Ziele vor Augen, die er auch zu großen Teilen umgesetzt hat, mit ungeheuer viel Ausdauer und Disziplin.

Natürlich war er kein Heiliger. Auch Daniel konnte ausflippen und über die Strenge schlagen. Das ist aber nichts verwerfliches. Jeder, der lebt, sollte dies hin und wieder tun finde ich. Er hat bei vielen durch seine Art polarisiert. Für mich war er einfach individuell und damit ein unglaublicher menschlicher Schatz.

Wieviele trauen sich denn überhaupt sie selbst zu sein, eine eigene Meinung zu vertreten, ihren Träumen zu folgen und den Weg zu gehen, den sie für sich für richtig halten. Daniels Ausgangslage war keine einfache. Er wuchs in sehr schwierigen familiären Verhältnissen auf und musste schon sehr früh erfahren, was Leid ist, wie es sich anfühlt, wenn keiner an Dich glaubt.

Doch genau daraus schöpfte er glaube ich seine Kreativität. Er entwickelte einen unerschüttlichen Glauben an sich selbst und wollte es allen zeigen, was in ihm steckt. Dass er dann bei DSDS damit nicht nur auf Begeisterung stieß und auch viele Hater hatte ist eine Sache. Er erfuhr große Demütigungen, von Zuschauern und auch von Seiten der Medien.

Aber da gab es auch die anderen, nämlich die Menschen, die seine Fans wurden, die in ihm etwas sahen und auch hörten, dass sie berührte. Auch seine Fans besaßen einen unerschüttlichen Glauben an Daniel und trugen ihn durch alle Höhen und Tiefen... nur zum Schluss konnten wir ihm leider nicht mehr beistehen, weil er sich von der Außenwelt zurückgezogen hatte und seine Seele wohl zu sehr verletzt wurde und in der Folge dann sehr schwer erkrankte.

Und trotzdem hatte er auch in diesen letzten Monaten Pläne und Ziele, denen er entgegenfieberte und auf die er sich freute. Egal ob er eine Psychose gehabt haben mag oder eine andere schwere Erkrankung. Er war trotzdem noch ein MENSCH. Warum manche es lustig finden, Fotomontagen zu erstellen, die Daniels über Bord gehen ironisch nachzeichnen, warum manche es mit ihrem Gewissen vereinbaren Hasskommentare über Daniel zu schreiben... ich werde es nie verstehen.

Wer weiß, ob wir je wissen werden, was in Daniel zuletzt vorging. Das, was ich weiß ist, dass er ein wunderbarer Mensch war mit vielen Facetten, so bunt wie ein Regenbogen. Ich habe in meinem Herzen immer sehr viel Platz für Daniel gehabt. Es gab Phasen, da habe ich sämtliche Konzerte und Events von ihm besucht und war total begeistert. Es gab auch Phasen, in denen ich nicht so viel mit ihm anfangen konnte oder seine Sachen nicht ganz so gut fand und eher wenig bis gar nicht auf seinen Veranstaltungen und Konzerten war. Doch eins war ich immer, im Grunde meines Herzens von ihm und seinem Talent andere zu verzaubern und glücklich zu machen überzeugt.

Er hat viele Menschen sehr inspiriert. Mich auch nicht nur einmal. Er hat über all die Jahre unermüdlich Konzerte gespielt und diese Konzerte wären für viele Menschen Kult und immer ein besonderes Ereignis. Er probierte sich in vielen Musikstilen aus, arbeitete konstant an seiner Stimme. Er war manchmal schrill und bunt, dann wieder klassisch elegant, in sich gekehrt und ruhig. Oft war er lustig und ungestüm, oft aber zeigte er sich auch nachdenklich, kritisch, weltoffen und emotional. Daniel in eine Schublade zu stecken war zu keiner Zeit möglich. Er ließ sich mit seiner Kunst nicht kategorisieren. Für mich war er ein Freigeist, dem Unabhängigkeit und die stetige Kontrolle über sein eigenes Handeln extrem wichtig waren. Nicht umsonst war er selbstständig und musste nie nach der Pfeife eines Managers tanzen.

Dann schlug er vor ein paar Jahren einen neuen Weg ein und begann eine Schauspielausbildung. Er schien die ersten Jahre dabei so glücklich zu sein und ging voll darin auf. Doch im letzten Ausbildungsjahr muss etwas passiert sein, dass ihn für immer verändert hat. Ich habe den Eindruck, Daniel war in den letzten Monaten seines Lebens ein anderer. Ich wünsche mir, dass die Menschen begreifen, dass so etwas aber jedem von uns passieren kann und dass man psychisch Erkrankte niemals verurteilen darf. Selbst wenn es sein Wunsch war zur Frau zu werden... wie schlimm muss das sein, dann von der Gesellschaft für verrückt erklärt zu werden und das Gefühl zu haben dadurch abgelehnt und ausgegrenzt zu werden. Niemand von uns kennt die Wahrheit. Auf mich wirkte Daniel immer so, dass er sich als Mann gefühlt hat und damit glücklich war. Aber ich weiß es nicht. Ich werde in meinen Zeilen auch keine Spekulationen ausbreiten.

Daniel hat mir als Fan ein großes Geschenk gemacht. Für ein Weihnachtsprojekt sprach er die von mir geschriebene Geschichte "Auserwählter eines Wunders" für seine CD im Tonstudio ein. In dieser Geschichte geht es um einen jungen Mann, der auf den Straßen Berlins lebt, von seiner Familie einst im Streit weggegangen ist und an einem Heilig Abend in einen Schneesturm gerät und in seiner Einsamkeit schließlich sogar droht zu erfrieren. Doch in dieser Nacht wird ihm ein Wunder zuteil, durch das alles gut wird.

Lieber Daniel, wie gerne hätte ich die Macht gehabt, Dich auch für so ein großes Wunder auserwählen zu können. Ich werde Dich nie vergessen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter Pan« (15. September 2018, 17:43)


4

Samstag, 15. September 2018, 17:07

Lieber Daniel,
als ich dich bei DSDS das 1. Mal sah, empfand ich sofort eine große Sympathie für dich.
Ich hatte dich ziemlich schnell in mein Herz geschlossen. *schmelz*

Habe deinen Mut, mit 17 Jahren in die Öffentlichkeit zu gehen und deine "positiven Energien" zu verbreiten, sehr bewundert, zumal der Weg teilweise sehr steinig war.

Du hast so vieles geschafft *daumenrauf* , warst sehr mutig mit neuen Herausforderungen. *respekt* Jedesmal war ich gespannt und begeistert. *ja*


Ich bin, gerade in den ersten 5 Jahren, zu vielen Konzerten gefahren.
Das kannte ich überhaupt nicht, alleine einfach quer durch Deutschland zu fahren, um mit "fremden" Menschen wunderschöne Konzertbesuche zu geniessen, zu zelten, im Doppelbett zu schlafen. :-)

Durch dich und das Forum hier habe ich das Interesse auf das Internet bekommen.
Meine Kinder, einer ist gleicher Jahrgang wie du, fanden das toll, wie motiviert ich auf einmal war, das WWW kennenzulernen.
Im Lauf der Jahre lernte ich hier im Forum viele liebe Menschen kennen. Es entstanden Freundschaften, die es ohne dich nicht gegeben hätte. *danke*



Es macht mich so unsagbar traurig, das es dir in letzter Zeit so schlecht ging *wein* und niemand dir helfen konnte.
Ich werde immer an die schöne Zeit zurückdenken und dich niemals vergessen. Kann es immer noch nicht begreifen.*heul* *wein*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eisute« (15. September 2018, 17:10)


5

Samstag, 15. September 2018, 17:17

Ich möchte schon mal Danke sagen, dass Ihr hier diese Möglichkeit geschaffen habt *danke* *gruppe*

Ich kann noch nichts schreiben... *heul*

Immer, wenn ich versuche, meine Gedanken auf das zu fokussieren, was Daniel für mich war, wer er war, dann fließen die Tränen... *heul*

6

Samstag, 15. September 2018, 17:32

Ich sage auch Danke.. *gruppe* und kann ebenfalls noch nichts schreiben. Aber für andere ist es sicher hilfreich..
Wenn ich es versuche habe ich nur das Gefühl, dass keine Worte gut genug sein können. Vielleicht bald...

7

Samstag, 15. September 2018, 18:27

Vielen Dank für dieses "Gedankenarchiv", liebes Danielwelt-Team! *gruppe*
Ich werde es ganz sicher nutzen, denn wie vergänglich auch all das ist, was wir glauben für die Ewigkeit bei und zu tragen, haben die vergangenen Tage grausamst gezeigt. *heul*

8

Samstag, 15. September 2018, 18:28

Vielen Dank für den Thread, liebes DW Team *gruppe* In meinem Kopf summt es derzeit noch wie in einem Bienenhaus...Ich muss das Unfassbare, die vielen auf uns einstürmenden Nachrichten erstmal verarbeiten und sortieren *heul* Ich denke an Daniel als unbeschwert fröhlichen Jungen aus Niederbayern, als eine Kämpfernatur, der sich so sehr nach Liebe und Anerkennung gesehnt hat, als den kreativen Künstler, der immer wieder neue Ideen hatte und seine Fans ständig überrascht hat...Ein Stehaufmännchen dachte ich, den letztlich nichts zu Fall bringen kann. Und doch waren da in ihm immer schon diese widersprüchlichen Emotionen. Selbst auf der Bühne: er brachte uns zum Lachen und wenige Minuten später fing er plötzlich an zu weinen. Aber auch das war nur ein Moment, der schnell wieder vergessen war. Gefühle wie auf der Achterbahn...
In den letzten Tagen vor der schrecklichen Nachricht, saß ich wie auf einem Pulverfaß und rechnete mit dem Schlimmsten... Aber das, was dann geschah, hat mich dann doch wie ein Blitz getroffen *wein*
Ich werde mich immer auch an Daniel erinnern, als den wunderbaren Entertainer und Sänger, der mir soviel Freude bereitet hat mit jedem einzelnen Konzert, das ich erlebt habe. Er hat mich den Alltag vergessen lassen, und am Ende eines jeden Konzertes, bin ich voller Energie und mit einem Lächeln nach Hause gefahren... *herz* Zu der Vergangenheit kann ich momentan noch nicht mehr schreiben, weil mich die Gegenwart noch zu sehr bedrückt *hmn* Diese Ahnung, dieses Kommen sehen einer Katastrophe und dieses nicht wissen was man tun kann, diese Hilflosigkeit als Fan, das macht mir noch sehr zu schaffen. Auch, wenn ich denke, das im Endeffekt niemand das Unvermeidliche hätte aufhalten können. Die Schauspielschule war sein Schicksal: am Anfang voller Euphorie und Begeisterung, sicher war er auch gesegnet mit einem großen Talent - dann gegen Ende die Frage, was kommt danach und schliesslich die Rolle der Aurora, die ihn nicht mehr losließ *heul* Ich hoffe sehr, dass seine gequälte Seele jetzt ihren Frieden gefunden hat, und dass es ihm gut geht, da wo er jetzt ist *gruppe*

Good Time

Daniels Spanischschülerin

Beiträge: 1 540

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden
  • IP-Adresse des Beitrags: 62.226.74.115

9

Samstag, 15. September 2018, 20:42

Danke für die Möglichkeit hier an Daniel zu denken und seine Gefühle und Gedanken zu schreiben. *gruppe*

Ich kann es immer noch nicht glauben und begreifen, der Verstand sagt, "es ist so" aber.... und deshalb kann ich noch nicht viel schreiben..

Eine Scene aus Daniel der Zauberer
Daniel zu Ulli Lommel: "Steht mir etwas Schlimmes bevor? Sag es mir bitte. Muss ich sterben?"
Ulli Lommel: "Du musst nur immer an dich glauben Daniel. Dann kann dir nichts passieren"

Daniel, deine Fans haben nie den Glauben an dich verloren. Du wirst immer in unsern Herzen sein. *gruppe*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Good Time« (15. September 2018, 21:00)


10

Samstag, 15. September 2018, 21:25

*wein*
Danke für die Möglichkeit hier an Daniel zu denken und seine Gefühle und Gedanken zu schreiben. *gruppe*

Ich kann es immer noch nicht glauben und begreifen, der Verstand sagt, "es ist so" aber.... und deshalb kann ich noch nicht viel schreiben..

Eine Scene aus Daniel der Zauberer
Daniel zu Ulli Lommel: "Steht mir etwas Schlimmes bevor? Sag es mir bitte. Muss ich sterben?"
Ulli Lommel: "Du musst nur immer an dich glauben Daniel. Dann kann dir nichts passieren"

Daniel, deine Fans haben nie den Glauben an dich verloren. Du wirst immer in unsern Herzen sein. *gruppe*



*wein*

11

Samstag, 15. September 2018, 23:02

Da ich weiß, wie schnelllebig das www ist, setzte ich jetzt hier noch mal rein, womit ich heute morgen bei FB auf der Supportseite begonnen habe...

Ich hätte das was ich jetzt schreibe, gerne öffentlich auf Daniels Facebook-Seite geschrieben, aber die wurde uns ja leider genommen. Deshalb hier....

Dortmund, den 15.09.2018

Lieber Daniel!

Nun bist du seit fast einer Woche vermisst – ich weigere mich einfach „tot“ zu schreiben, denn das wirst du für mich nie sein. In meinem Herzen wirst du immer weiter leben. Ein Herz das du so berührt hast, das dir so zugetan war, das nun schmerzerfüllt und schwer ist…
Und genau in dieser Situation fange ich an das zu tun, was ich in den 16 Jahren, die ich dich kannte, vielleicht 5 Mal getan habe…. Ja, ich glaube es waren in all den Jahren maximal 5-6 Male, die ich dir einen Brief geschrieben habe. Irgendwie fand ich das immer überflüssig. Erst habe ich immer gedacht, du liest sie sowieso nicht, später habe ich dann gedacht, alles was ich dir schreiben könnte, interessiert dich sowieso nicht und noch später habe ich mich dann gefragt, wozu denn? Er weiß schließlich dass ich ihn mag, sonst wäre ich nicht auch nach 16 Jahren immer noch dabei.
Heute bereue ich das… Damit sind so viele Worte ungesagt geblieben. Nicht, dass diese Worte etwas hätten ändern können, aber sie sind einfach nicht dort angekommen, wo sie eigentlich hingehört hätten – bei dir! Nun ist es zu spät, nun kann ich dir all das, was ich dir vielleicht irgendwann mal sagen wollte, nicht mehr sagen…. Und ganz plötzlich denke ich: Doch, genau jetzt muss ich es sagen – genau jetzt muss ich anfangen, dir zu erzählen, wie sehr ich dich gemocht habe, wie wunderbar du für mich warst, wie viel du mir in diesen Jahren geschenkt hast. Ich will diese Momente die für mich unvergesslich bleiben, in den Briefen festhalten, die ich dir niemals geschrieben habe.
Mein Leben geht irgendwie weiter – mein Alltag holt mich jetzt schon regelmäßig wieder ein und doch gibt es fast in jeder Situation einen Moment, der mich an dich denken lässt und der mich an dich erinnert. Die vergangenen 16 Jahre kann ich nicht zurückholen. Aber ich kann irgendwie versuchen, sie aufrecht zu erhalten. Und sei es nur mit Briefen, die ich dir niemals schrieb.
Gestern war ich im Theater, in der „Joe Cocker-Story“. Ich habe die Karten dafür im Juli zum Geburtstag bekommen – und ich hätte sie verfallen lassen, wenn das Leben wie geplant weitergelaufen wäre. Denn eigentlich hätte ich gestern Abend eine andere Theateraufführung gesehen. Eigentlich wäre ich gestern und heute in Berlin gewesen, um dich zu sehen.
Nun bin ich doch hingegangen… und ich habe im Theater noch nie so viel geheult, wie gestern. Nicht wegen Cocker (und du weißt ja, dass ich den ganz, ganz groß fand), nicht weil das Stück so anrührend und gut gemacht war (das, was ich davon mitbekommen habe war nämlich…. naja, nicht wirklich gut). Aber die Musik… Himmel hilf, die Musik.
Direkt vor der Pause „You are so beautiful“. Ich dachte echt, ich hätte mich im Griff, aber schon beim ersten Ton brachen bei mir alle Dämme. Ich habe so unendlich viele Erinnerungen, an diesen Song – keine einzige davon hängt mit Cocker zusammen, alle nur mit dir. Ich musste daran denken, wie ich den Song das erste Mal von dir gehört habe. Damals war ich ziemlich entsetzt, denn ich dachte: „Nee ne, das kann er doch nicht machen – er kann doch jetzt keine Cocker-Nummer interpretieren! Das wird nix, das ist eine Nummer zu groß für ihn!“ Aber ich hatte mich geirrt – wie so oft, was dich angeht. Es war ganz und gar keine Nummer zu groß für dich – du hast diesen Song mit so unendlich viel Herzblut vorgetragen, du hast scheinbar deine Seele dort hineingelegt und mich vergessen lassen, von wem dieses Lied ursprünglich stammt. Du hast es zu deinem gemacht – und immer und immer wieder mal als kleines Sahnehäubchen bei deinen Konzerten gesungen. Wie habe ich diesen Song von dir geliebt!!!!
Irgendwann dann in der Story „You can leave your hat on“… Wer mich nicht kannte und mich beobachtet hat, muss wirklich kurz davor gestanden haben, mich einweisen zu lassen…. DU hättest dich kaputt gelacht! Vorne ein mittelalter Cocker-Imitator, der krampfhaft versuchte, ein klein wenig verrucht zu wirken (was ihm überhaupt nicht gelang) und mitten im Publikum ich – Rotz und Wasser heulend. Ich habe nicht den Song gehört, sondern unser Gespräch, nachdem du diesen Song in Bodenmais zum erste Mal gesungen hast. Diesen und „Mambo No. 5“. Anschließend hast du mich gefragt, wie mir die Songs gefallen haben. „Mambo No. 5“ war nett, habe ich gesagt, aber „You can leave your hat on“ war richtig, richtig klasse! – Du hast breit gegrinst und augenzwinkernd gesagt, das sei ja klar gewesen, dass ich das sage – aber du könntest das verstehen, du würdest es auch so lieben, dieses rockige, rauchende Röhren (du hast das entsprechende Geräusch dazu gemacht – hach) und es wäre schon ein ziemlich genialer Song…. – Von dir gesungen auf jeden Fall!!!! Wie gerne würde ich ihn noch einmal hören, nicht aus der Konserve, sondern live – du auf der Bühne, ich irgendwo im Publikum….
Kurz vor Schluss dann der Song, vor dem ich schon im Vorfeld richtig, richtig Angst hatte…. „Unchaine my heart“…. Ich kann die Male, die ich diesen Song von DIR gehört habe, nicht mehr zählen…. Und ich würde dich so gerne fragen, ob du jemals geahnt hast, wie viel Energie du damit freigelegt hast. Die Energie, die du jedes Mal, wirklich JEDES Mal in diesen Song gelegt hast, die ist doppelt und dreifach bei mir angekommen. Und ich habe sie aufgesogen…. Ich wünschte heute, du wärst ein klein wenig sparsamer damit umgegangen – vielleicht war es genau diese Energie, die dir letztendlich gefehlt hat, um wieder aufzustehen, um zu kämpfen, für alles was dir wichtig war…. „Unchaine my heart“ – Gib mein Herz frei…. Ich hätte dir so sehr ein freies Herz gewünscht, eins, das frei gewesen wäre, von allen Nöten, eins das einfach nur glücklich sein durfte! Dieser Wunsch wurde mir nicht erfüllt. Aber vor allem wurde er dir nicht erfüllt. Diese Erkenntnis tut unglaublich weh, sie schmerzt so sehr, dass mir immer wieder die Tränen kommen, selbst jetzt, beim Schreiben
Ob das mit den Tränen jemals aufhören wird, weiß ich nicht…. Aber eins weiß ich: DU hättest das nicht gewollt. DU bist jetzt wahrscheinlich komplett entsetzt, wenn du siehst, was mit mir los ist, würdest mich wohl fragen, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe.
Du würdest wollen, dass die Menschen an dich denken, und dass du ihnen damit ein Lächeln ins Gesicht zauberst, und nicht die Tränen in die Augen….
Du würdest dich freuen, wenn deine Fans, von denen du wusstest, dass sie dich wirklich mit jeder Faser ihres Herzens geliebt haben, aufstehen, ihr Leben leben und dabei der Welt immer wieder zeigen, was für ein toller, wertvoller und einzigartiger Mensch und Künstler du warst. Ja, ich glaube, genau das würde dir gefallen…. Ob ich das irgendwann kann, weiß ich nicht – aber ich will es versuchen – dir zuliebe! Wenn auch nur mit Briefen, die ich dir niemals schrieb….
Dankbar für all das, was war,
Deine Pett

Anita

Daniels unerwünschte Beraterin

Beiträge: 148

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden
  • IP-Adresse des Beitrags: 79.216.35.79

12

Sonntag, 16. September 2018, 09:16

Daniel hat mich schon bei seinem ersten Erscheinen - damals bei DSDS - mitten ins Herz getroffen.

Wenn ich in einem Konzert von ihm war, dann gab es keinen Ort auf der Welt, an dem ich SO GLÜCKLICH hätte sein können.

13

Sonntag, 16. September 2018, 09:40

Es fällt mir immer noch schwer, Worte zu finden... mir geht es wie Speedy, es ist nie gut genug, ich kann mit Worten nicht erreichen, was ich fühle...

Heute vor 2 Jahren war das Konzert in Frankfurt "Stimme meets Piano"... nur Daniel und Thomas... pur...
ich habe gerade in der fb-Gruppe kurz etwas dazu geschrieben... das möchte ich auch hier lassen:
-----------------

Ich möchte mich an Daniel erinnern als das, was er war: einer der liebenswertesten Menschen, der mir je begegnet ist und der mich in seinen Konzerten mit seinen Liedern, seiner unglaublichen Präsenz, seiner Hingabe in die Musik tief in meinem Herzen berührt hat *herz* mehr als 15 Jahre lang... Heute vor 2 Jahren habe ich das Titelbild dieser Gruppe aufgenommen... und noch weitere 4 Fotoalben von diesem wunderbaren Konzertabend...

ich habe gerade meine Erinnerungen an dieses Konzert nachgelesen, einen Absatz lasse ich mal hier: "Ich musste sehr lachen gestern Abend, als Daniel so sinngemäß sagte, dass er ja schon soo viele verschiedene Musikstile präsentiert hat und er sich manchmal gefragt hat: Warum machen die das alles mit? *cool* :-D Und da wurde mir auch wieder bewusst: Ja, das hab ich mich manchmal auch schon gefragt: warum mach ich das eigentlich alles mit :-D - Und dann schau ich auf die Bühne, seh da diesen hübschen Kerl in seinem coolen "weißes-Hemd-mit-Hosenträger"-Outfit und dem charmanten Lächeln, höre diese Stimme, die mein Herz berührt und denke: Egal - ich weiß warum ich das alles mitgemacht habe und immer noch mitmache *schmelz* :-D ;-) "


Link zum Fotoalbum 1 lasse ich hier, es gibt dort noch drei weitere https://www.facebook.com/pg/veri.imendeffekt/photos/?tab=album&album_id=1792601530980173

------------------

Bilderthread hier in der DW:

https://www.danielwelt.de/forum2013/index.php?page=Thread&threadID=1069&pageNo=1

Wenn ich mir heute diese Bilder anschaue, zerreisst es mir das Herz... *heul*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Veri« (16. September 2018, 09:55)


14

Sonntag, 16. September 2018, 10:08

Es fällt schwer und ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich weiß noch ganz genau den Moment, als Daniel bei DSDS auftauchte. Irgendwas hatte er, was einen sofort in den Bann zog. Seit der ersten Sekunde bin ich sein Fan geworden und habe die ganzen 16 Jahre seinen Weg verfolgt. Es gab gute und es gab stürmische Zeiten. Auf wievielen Konzerten hat man dann Daniel live erlebt und jeder einzelne Moment war immer etwas ganz besonderes. Es lag immer ein Zauber und eine Magie in der Luft, sobald Daniel die Bühne betrat. Kaum ein anderer Künstler hat es geschafft, so mein Herz zu berühren. Daniel war Daniel mit allen Ecken und Kanten. Er war einfach ein unglaublicher Mensch mit ganz großen Herzen. Er konnte die Menschen zum Lachen und zum Weinen bringen mit seiner Musik und seinen Emotionen. Er scheute sich nie, seine Gefühle zu zeigen. Sein Lachen war einmalig. Und dieses einmalige Lachen soll nun für immer verstummt sein? Man kann es auch nach einer Woche immer noch nicht richtig glauben. Es ist einfach unfassbar, was da passiert ist. Worte können nicht ausdrücken, was man fühlt. Am liebsten würde man Daniel nochmal in den Arm nehmen und all die lieben Worte ihm persönlich sagen. Daniel, wo auch immer Du jetzt bist, Du wirst für immer in meinem Herzen bleiben. Ich denk gern an all die schönen Momenten zurück, die Du uns gegeben hast. Ich sage von Herzen Danke an einen großartigen Menschen und Künstler. Du hast die Welt ein wenig bunter gemacht mit Deinem Lachen und Deiner Positiven Energie. Daniel, ich hoffe, es geht Dir besser, wo auch immer Du jetzt bist. In unseren Herzen und Deinen Liedern wirst Du für immer unsterblich und unvergessen bleiben. Wir vermissen Dich. Wenn nicht für immer dann wenigstens ewig.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kleo 630« (16. September 2018, 10:13)


Mäusje

Daniels persönlicher Kaffeekocher

  • Nachricht senden
  • IP-Adresse des Beitrags: 217.224.234.105

15

Sonntag, 16. September 2018, 17:28

Bin sogar mal am Laptop und möchte auch ein paar Gedanken da lassen. Meine Ausführungen beinhalten oft nur meine persönlichen Empfindungen und müssen nicht zwangsläufig auch so sein. Es sind meine Gedanken und meine Gefühle.

Daniel....

Daniel war für mich in der Jugend eine Art "Retter". Ich war kein fröhlicher Teenager. Ich war oft traurig- fühlte mich oft missverstanden und legte gar keinen großen Wert auf meine Optik. Ich gehörte nicht zu den coolen Kids mit vielen Freunden oder zu den Mädchen, die die Jungs toll fanden. Ich verstand oft nicht, wieso Leute auf meine Kosten Witze machen. Witze über meine Behinderung. Ich konnte doch gar nichts dafür. Ich war halt leider einfach so.

Als ich Daniel dann im TV entdeckte glühte mein Herz für ihn. Ich fühlte mich ihm verbunden, ohne Hintergrundinformation und ohne ihn zu kennen. Am Anfang hielt ich ihn einfach für ein bisschen verrückt und lustig, aber ich erkannte schnell, dass da ein ganz besonderer junger Mann steht, der eine Tiefe besitzt, die den meisten Menschen fehlt. Die ersten Jahre begleitete mich Daniel ja nur als "Fremder" meine Operationen standen in den Jahren 2003 und 2004 an und man muss sich ja an etwas im Leben klammern. Ich klammerte mich an den positiven lieben Daniel, der sein Lachen nie verliert, obwohl viele Deutschen ihn echt richtig mies behandelten. Schon damals fragte ich mich: Wie hält er das aus? Ein Schuss Verliebtheit kam natürlich die ersten Jahre hinzu.

Dann kam meine aktive Zeit als Fan. Anfangs besuchte ich meine ersten Konzerte Siegen, Hamburg 2005 usw. noch mit hohen Schienen, aber die Schmerzen lohnten sich def. Ich verstrickte mich vielleicht auch in den Jahren 2006-2010 extrem in der Fanwelt und rund um Daniel, aber ich war glücklich. Ich lernte Deutschland kennen und auch ein bisschen den Daniel.

Ich denke, Daniel wusste ab 2007 wer ich war. Ich ging anfangs nie zu Daniel, um ein Bild zu machen. Viel zu nervös und der sieht ja wie ich laufe, was völliger Blödsinn ist, denn Daniel ist einer der tolerantesten Menschen. Eine der ersten Worte von Daniel Anfang 2008? war "Du läufst besser. Ich entgegnete, woher er das denn wissen will, da ich mich ja bis dahin in Daniels Nähe im Hintergrund aufhielt. Er meinte nur, ich beobachte dich schon ne Weile. Mich berührte es damals sehr. Dann folgte meine schönste Fanzeit 2008-2010. Ich beobachtete Daniel auch sehr intensiv und machte mir ein Bild von ihm. Wertete für mich Verhaltenszüge aus.

Ich kam zu meinem Entschluss, wie er so ist. Talentiert, schön (was er zwar wusste und doch nicht?), sensibel, tiefgründig, aber auch verletzlich Selbstbewusst und doch manchmal unsicher. Ob das letztendlich so war, I don´t know.
Ich fand seine Persönlichkeit oft wahnsinnig interessant. Irgendwann wollte ich kürzer treten. Vielleicht mir auch einreden, dass die große Zeit vorbei ist- ich wollte auch noch ein Leben außerhalb des Fankreises. 2014/2015 hab ich dann für mich einen gesunden Weg gefunden, ich stand Daniel nicht mehr Nahe oder diese Verbindung, die ich meinte zu haben, aber ich freute mich immer einen Menschen zu sehen, den ich gern habe. Meine Eltern und mein ganzes Umfeld reagiert betroffen, alle mussten sich - wenn auch nicht freiwillig -Daniels Werdegang ansehen. Viele neue Freunde, die mich nicht wirklich aktiv als Fan kennen, schrieben mir. Fragten wie es mir geht. Machten sich Sorgen. Meine große Liebe habe ich mit auf einen Transen-Ball( Ball Pommpöös) genommen, um ihm Daniel zu zeigen. Er sagte nur, Daniel war mit Abstand der Beste und sieht auch gut aus. Hätte er nie gedacht. Letzten Sonntag betüdelte mich als mein Papa. Unter Tränen sagte ich ihm dann: Was hast du oft geflucht, weil ich nicht lerne wegen Daniel- ich hätte ohne Daniel bestimmt sogar das Abitur geschafft. Er nahm mich in den Arm und sagte. Naja... übertreib mal nicht und lachte betroffen.

Lieber Daniel,

der Schock sitz sehr tief bei mir. Ich hoffe, dass es dir gut geht. Wie Veri und Bridget aufführten deine "alte Seele" Frieden gefunden hat. Du warst derjenige, der mich in meiner depressiven Phase in den Arm nahm und mir mit wenigen Worten so viel Mut gab. Ich weiss, dass ich manchmal auch kritisch war - manchmal bestimmt auch zu Unrecht. Ich oft auch über manche Aktionen sauer war und dir einmal in Wiesbaden "die Tür eintreten wollte";) Ich erinnere mich an so Vieles gerade. DAS M & G in den Rhein-Main-Hallen, als du mir wie ein Freund den Arm zum Einhängen gegeben hast und den tollen Urlaub in Nürnberg mit Besuch in deinem Laden. Ich trage diese immer im Herzen.

Du bist für mich ein verkanntes Genie. Es tut weh, mir nur annähernd deine letzten Stunden vorstellen zu müssen. Du hattest es nie so leicht, denn Deutschland war oft hart, aber du hast gezeigt,, was in der steckt. Du bist fleißig und zielstrebig und mit einer Ausstrahlung gesegnet, die die meisten nie haben werden

Ich vermisse Dich -Mäusje.

Ich trage Dich im Herzen-Immer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mäusje« (16. September 2018, 17:47)


16

Sonntag, 16. September 2018, 18:48

*gruppe* Mäusje..ich weiß noch dass du nicht hingehen wolltest mit Foto machen weil du nicht wolltest dass er deine Füße sieht oder wie du läufst *gruppe* deshalb ist seine Bemerkung 2008 da so bemerkenswert *gruppe*

17

Sonntag, 16. September 2018, 22:24

Daniel...

Wie oft hast du in den vergangenen 15/16 Jahren die Medien beherrscht? Manchmal zum Freuen, manchmal zum Wegrennen... Daniel im Dschungel, Daniel bei Big Brother, Daniel hat sich gewandelt... Kritiken, positive wie negative... Wie oft standen die Zeitungen voll, wie spannend warst du immer wieder!

Nun hast du es wieder einmal geschafft: seit über einer Woche bist du in sämtlichen Medien - Zeitungen, Radio, TV, Internet - täglich neu. Und wohl keiner deiner Fans und Sympathisanten, der sich nicht wünschen würde, dass es diesmal anders wäre. Denn der Grund dafür ist so unglaublich und so unendlich traurig.

Eigentlich hab ich vor ein paar Jahren aufgehört, deinen Weg zu verfolgen .. andere Interessen oder Verpflichtungen treten in den Vordergrund; und es war auch alles gut, so wie es war. Doch plötzlich stolpert man über eben jene Flut von Berichten, die man nicht fassen kann .. nicht glauben will .. und die man nur allzu gerne gegen jedes Schweigen eintauschen würde. Oder gegen irgend einen noch so langweiligen Bericht über dich - wenn nur das Geschehene nicht wäre. :-(

Kein Fan mehr... das hindert nicht an Menschlichkeit, an Gefühl und Mitgefühl. Viele Jahre deines öffentlichen Weges habe ich aus der Ferne begleitet und dich unterstützt, so weit ich es konnte. Viele Jahre hat ein Teil deines Weges zu meinem gehört. Ich hab sogar noch die Mail von dir und den Geburtstagsgruß.. und das einzige gemeinsame Foto aus den Jahren. Noch immer wehrt sich mein Innerstes dagegen, zu akzeptieren, dass dein Weg zu Ende sein soll, hier auf der Erde. Es ruft: ey nein, du bist nicht tot, so nicht, das geht nicht! Es gibt andere Möglichkeiten! Also sei wieder da, wie auch immer - und geh rücksichtslos den Weg, den DU gehen willst und genau so, wie du es willst - aber lebend und hier auf Erden, bis eben deine Zeit gekommen ist!

War sie schon gekommen? So früh? Und musste es so furchtbar enden? So schlimm, dass es mich immer wieder einfängt in meinen Gedanken.... Tausend Mal hab ich mir ungewollt versucht auszumalen, wie schlimm so ein letzter Schritt gewesen sein muss, ob nun beabsichtigt oder nicht... um irgendwie zu begreifen. Es geht einfach nicht!

Ich kann nur eins tun: Ich wünsche dir Frieden und Liebe, *herz* wo immer du auch bist. Deinen beiden Vierbeinern wünsche ich ein liebevolles *herz* Zuhause für ihre eigene verbleibende Zeit.. und allen anderen Verwandten, Freunden, Fans und sonstigen Wegbegleitern wünsche ich .. einfach Kraft und vielleicht irgendwann Verstehen. So gut es geht. *gruppe*

18

Sonntag, 16. September 2018, 22:41

Lange war ich hier nicht mehr gewesen, aber ich habe dich nie vergessen. Durch eine Bekannte lernte ich Deine Musik kennen und lieben und natürlich kannte ich Dich schon vorher aus DSDS. Meine Mama hat Dich auch immer gemocht, sie wäre genauso erschüttert im Moment wie jetzt. Sie starb 2016 an Krebs. Deine Musik hat mir in der Trauerphase sehr geholfen. Leider habe ich es nie geschafft, ein Konzert von Dir zu besuchen. Als ich die Nachricht bekam, das Du Dich von dem Schiff gestürzt hast, konnte ich es im ersten Moment nicht glauben. Es war einfach so schrecklich, so unglaublich. Niemand wird je die Wahrheit erfahren. Ich hoffe sehr, das Du dort wo Du jetzt bist, Deinen Frieden hast. Fern von Medienrummel, fern von Mobbing. Ich schließe meine Worte mit einem Zitat vom kleinen Prinzen ab, was auch bei Mamas Beerdigung erwähnt wurde

Wenn du in der Nacht den Himmel und die Sterne betrachtest, weil ich auf einem von ihnen wohne, dann wird es für dich so sein, als ob alle Sterne lachten, weil ich auf einem von ihnen lache.

19

Montag, 17. September 2018, 07:37

Auch ich möchte hier ein paar Worte richten, um irgendwie mit meinen Gefühlen fertig zu werden. Was ich allerdings grade fühle, ist nicht definierbar. Ich kann noch nicht mal sauer auf diejenigen sein, die Dich niemals in ihr Herz gelassen haben, weil Du stets an das gute in den Menschen geglaubt hast.
Ich stelle mir immer wieder die Frage : Wieso? und suche nach den Warum? Gründen.
Auch wenn ich Dich nie persönlich kennengelernt habe, ist mit Dir jedoch ein weiterer Teil von Menschlichkeit aus dieser Welt erloschen und das ist das, was mich persönlich so sehr trauern lässt.

Und dennoch...stirbt dieser Funke Hoffnung nicht in mir aus, dass sich alles zum guten wendet.

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=139705183642648&id=100028095008969



Unter diesem Link findet ihr ein kleines Posting von mir auf meinem Facebook Profil. Vielleicht interessiert es den einen oder anderen von euch. Über Feedback würde ich mich sehr freuen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kreatives Herz« (17. September 2018, 08:10)


Strand

"Hellouuuu"-Sagerin

Beiträge: 34

Wohnort: München

  • Nachricht senden
  • IP-Adresse des Beitrags: 87.169.100.1

20

Montag, 17. September 2018, 20:29

Ich stelle hier einfach mal symbolisch weiße Rosen hin. Für jedes Konzert Eine. Mir liegt besonders am Herzen Daniel als Sänger,Komponist, Texter, Entertainer,Interviewer bei eigenenen Talkshows zu würdigen.
Muss ich erst sterben, um zu leben, hat Falco kurz vor seinem Tod getextet.
Die Vernunft sagt, seien wir nicht traurig, daß es vorbei ist, sondern freuen wir uns über das Erlebte.
Daniel, wo immer Du jetzt bist, ich umarme Dich ganz fest und sage Danke
für Deine Musik und die schöne Zeit hier auf der Welt!
The good die young...

Immer in meinem Herzen bleibend und vermissend,

Alice

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Strand« (17. September 2018, 20:55)


Thema abonnieren
Thema bewerten